Schule / News / News-Einträge - HTL RIED

Abend-HTL: Türöffner im Beruf

Die Abendschule für Automatisierungstechnik an der HTL Ried bringt Berufstätige, die sich höher qualifizieren wollen, auf die Überholspur. Das kann Lukas Sumereder aus eigener Erfahrung voll und ganz bestätigen.

Besprechungen mit Vertretern von Airbus und Boeing gehören für Ing. Lukas Sumereder, BSc zum Alltag: Der 31-jährige Innviertler ist als Mitarbeiter im Bereich Project Engineering & Sales beim Maschinenbauer Fill in Gurten Ansprechpartner für internationale Kunden aus der Luftfahrtbranche. Das hätte er sich zu Beginn seiner Lehrzeit selbst nicht träumen lassen. Sein Karriere-Turbo war die Abend-HTL in Ried, wie er im Interview berichtet.

Herr Ing. Sumereder, Ihr Weg zur HTL-Matura verlief nicht ganz geradlinig…
Das stimmt. Ich habe nach der Hauptschule ein Jahr lang die HTL Wels besucht, aber dann abgebrochen und eine Lehre als Maschinenbautechniker begonnen. In der Berufsschule ist mir dann, wie man so sagt, der Knopf aufgegangen. Mir wurde klar: Ich will mehr erreichen, und dafür muss ich etwas tun.

Wie sind Sie auf die Abend-HTL in Ried gekommen?
Durch einen Freund, der gemeint hat: Schau Dir das einmal an. Die Abendschule war damals völlig neu, wir waren der erste Jahrgang. Der Schwerpunkt Automatisierungstechnik hat mich angesprochen, und das Konzept hat mir schon damals sehr gut gefallen, weil man mit der Abend-HTL – anders als bei einer Berufsreifeprüfung – eine vollwertige Berufsausbildung erhält. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass die Abend-HTL im Vergleich mit anderen angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten viele Vorteile hat.

Wie schwierig war es, die tägliche Arbeit und die Abend-HTL unter einen Hut zu bringen?
Ich habe das nicht als schlimm empfunden, sondern im Gegenteil als eine echt lässige Zeit, in der auch prägende Freundschaften entstanden sind. Ich habe zu dieser Zeit 38,5 Stunden wöchentlich als Maschinenbautechniker gearbeitet und an vier Abenden pro Woche die HTL besucht, doch das ist sich gut ausgegangen. Gutes Zeitmanagement ist nötig, aber das braucht man ja immer. Es ist jedoch sicher von Vorteil, wenn man die Abend-HTL als möglichst junger Mensch absolviert, denn mit Familie und Hausbau wird es später wohl schwieriger.

Wie hilfreich war das Wissen, das Sie in der Abend-HTL erworben haben, für die berufliche Praxis? Welche Vorteile ergaben sich durch die Matura?
Der Unterricht an der Abend-HTL vermittelt technisches Verständnis, aktuelles Fachwissen und macht mit wissenschaftlichem Arbeiten vertraut. Für mich hat sich das unmittelbar ausgewirkt. Schon während der Abend-HTL, im 7. Semester, bin ich bei Fill von der Fertigung in die Konstruktion gewechselt, später dann in die Projektierung und schließlich in den technischen Vertrieb. Daneben habe ich ein Studium für Metall- und Kunststofftechnik an der FH OÖ absolviert. Ohne das fundierte Grundwissen, welches in der Abend-HTL vermittelt wird, wäre das alles nur mit viel Mehraufwand möglich gewesen. Sehr wichtig war natürlich auch die Unterstützung durch meinen Arbeitgeber während der gesamten Dauer der Weiterbildung.

Was sind heute bei Fill Ihre beruflichen Aufgaben?
Projektierung und Vertrieb. Ich bin Ansprechpartner für Kunden aus dem Bereich Luftfahrt. Dadurch bin ich auch oft international unterwegs. Bei meinen Kunden sitze ich bestens ausgebildeten Mitarbeitern gegenüber, denen ich dank meiner Ausbildung auf Augenhöhe begegnen kann. Die Kunden sind zudem größtenteils englischsprachig – dabei hätte ich während der Schulzeit nie geglaubt, dass ich das erlernte Englisch in meiner beruflichen Laufbahn jemals brauchen würde. Das Motto „Alles Erlernte wird man auf dem weiteren beruflichen Weg auch anwenden können“ trifft tatsächlich zu. Mit der Ausbildung an der Abend-HTL stehen eben viele Türen offen. Sie ist ein Top-Fundament für viele weitere Möglichkeiten und ein Sprungbrett zu einem interessanteren, mehr herausfordernden Job. Ich würde es wieder genauso machen und kann die Abend-HTL jedem empfehlen, der nach einer lohnenden Weiterbildung sucht.


Der nächste Ausbildungsjahrgang an der Abend-HTL für Maschinenbau mit Schwerpunkt Automatisierungstechnik in Ried startet im September 2020
, mit einigen Neuerungen: So wird neben der vierjährigen Abendschule auch ein dreijähriges Kolleg angeboten. Die Ausbildung an der Abend-HTL ist in Module gegliedert, die schriftlichen Abschlussprüfungen sind standardisiert. Erwachsenengerechte Unterrichtsformen, ein Fernlehranteil in jedem Semester und die Anrechnung von erbrachten Leistungen aus der dualen Ausbildung (Berufsschule) sind weitere Merkmale der kostenfreien Ausbildung. Der Abschluss erfolgt auf dem Bildungslevel NQR 6 (Ingenieur).

„Es gibt auch Möglichkeiten, um die Anwesenheitszeiten zu verkürzen. Nützen Sie daher schon im Vorfeld die persönliche Bildungsberatung an der HTL Ried, um die Ausbildung an der Abendschule optimal auf Ihre individuelle Lebenssituation abzustimmen“, empfiehlt Abendschulleiter DI Karl Angleitner.

Mehr Informationen über die Abend-HTL Ried finden Sie hier.

Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies