Schule / News / News-Einträge - HTL RIED

Juni 2016 - Shell Eco Marathon London

Das HTL Racing Team landet mit seinem selbstgebauten Elektroauto einen tollen Erfolg.

Dienstag, 28. Juni 2016: Ein Airbus A320 hebt vom Vienna City Airport in Richtung London ab. An Bord das Racing-Team der HTL Ried im Innkreis. Das Ziel der Reise: Das Shell-Eco Marathon Rennen in London. Wir wollen dort mit unserem selbstgebauten und auf höchste Energieeffizienz ausgelegten Elektroauto die vorgegebene Renndistanz mit einem Minimum an Energie bewältigen.

Bereits eine Woche vorher war unser Auto verpackt und von der Firma Stranzinger direkt in die Hauptstadt des Vereinigten Königsreichs geliefert worden. Doch damit es überhaupt so weit kommen konnte, hatten wir 6 HTL Schüler unzählige Stunden in den Bau unseres Elektroautos gesteckt. Unsere Vorgänger hatten uns ein praktisch leeres Fahrgestell hinterlassen, aus dem wir innerhalb eines dreiviertel Jahres ein fahrtüchtiges und den sehr strengen Regeln des Shell-Eco Marathons entsprechendes Fahrzeug machten. Der Weg dahin war nicht einfach. Wir hatten einige mehr oder weniger große Herausforderungen zu meistern, doch als Gruppe schafften wir es ganz gut uns immer wieder gegenseitig zu motivieren, wenn wieder einmal überhaupt nichts so funktionierte, wie wir uns das vorstellten.

In London angekommen musste unser Auto zuerst den technischen Abnahmetest positiv durchlaufen. Bei dieser „Technical Inspection“ wurde das Auto auf Fahrtüchtigkeit, Sicherheit und Regelkonformität überprüft. Entgegen unseren eigenen Erwartungen bestand unser Fahrzeug diesen Test auf Anhieb.

Danach standen wir vor der großen Herausforderung einen gültigen Lauf zu schaffen. Dieser bestand aus acht Runden auf einem 2km langen Rundkurs, auf dem zur zusätzlichen Erschwernis jeweils 20 Höhenmeter zu überwinden waren. Beim ersten Versuch brannte uns die offensichtlich zu schwach gewählte Sicherung durch. Wir starteten erneut, aber mit einer doppelt so großen Sicherung. Dieses mal schafften wir die ersten sieben Runden problemlos, nur bei der letzten Runde wurde es richtig knapp. Die Spitze der letzten Steigung erreichten wir nur im Schritttempo und rollten dann mit leerem Akku über die Zielgerade - und verwirklichten somit unseren Traum. Wir hatten einen gültigen Lauf und belegten sogar den 10. Platz mit einer durchschnittlichen Reichweite von 63km/kWh, was ca. 400km/l Benzin entspricht.

Glücklich über diesen Erfolg konnten wir uns an den verbleibenden zwei Tagen noch London ansehen, bevor wir wieder nach Österreich zurückflogen. In den nächsten Jahren wird das Auto Stück für Stück von den nachfolgenden Klassen der HTL verbessert werden und solche Erfolge werden mit Sicherheit wiederholt werden können.

Unser besonderer Dank gilt unseren Sponsoren, vor allem Stranzinger, RZL, KTM, Benteler und Raiffaisen, ohne die die Verwirklichung dieses Projekts nicht möglich gewesen wäre.

Brandstetter Markus, Gruber Alexander, Loisl Manuel, Bachmayr Adrian, Glechner Michael, Läng Lukas