Ausbildung / >Fachpraxis - HTL RIED

Fachpraxis

Das Fach "Werkstätte und Produktionstechnik" (WEPT/WPT3) bildet die Fachpraxis. Es ist jeweils in mehrwöchige Module gegliedert, von denen hier (vorerst) die des 1. Jahrgangs genauer vorgestellt werden.

Blechtechnik

1. Jahrgang
Firma Scheuch

Holztechnik

1. Jahrgang
Firma Team7

Leichtbautechnik

1. Jahrgang
Firma FACC

Im Werkstättenmodul "Blechtechnik" bei der Firma Scheuch werden die Schüler der 1. Klasse in die Grundlagen der Blechbearbeitung eingeführt. Unter Verwendung von Blechkante-, Bachschneide- und 3-Punkt-Biegewalzmaschine werden verschiedene Werkstücke hergestellt.

Als Werkstücke werden eine Stapelbox, ein Mülleimer und ein Absaugungsanschluss hergestellt. Die Arbeitsschritte reichen vom Zuschneiden des Rohmaterials über das Anzeichnen des Werkstücks bis hin zum Biegen und Walzen des Blechs. Dies sind die Fertigungsschritte, die den größten Teil der Blechbearbeitung darstellen.

Abschließend erhalten die Schüler eine Führung durch die Firma Scheuch und bekommen dort einen guten Einblick in den Betriebsalltag.

Im Werkstättenmodul "Holztechnik" werden die Schüler an die Holzbearbeitung herangeführt. Unter Verwendung der verschiedenen Werkzeuge für die Holzbearbeitung - wie Stemmeisen, Streichmaß oder Rutscher -, welche die Firma Team7 zur Verfügung stellt, werden Werkstücke wie z.B. ein Holzkreuz oder ein Schreibtischset gefertigt. Dabei lernen die Schüler die vielseitigen Verwendungen der Werkzeuge kennen.

Neben den Grundlagen zur Holzbearbeitung erhalten die Schüler auch eine detaillierte Führung durch den Betrieb und damit einen guten Einblick in die Fertigung von Holzmöbeln.

Im Werkstättenmodul "Leichtbautechnik" in der Firma FACC werden die Schüler der 1. Klassen in die Grundlagen der Bearbeitung von Faserverbundwerkstoffen eingeführt. Ziel dieses Moduls ist das Kennenlernen dieses aufstrebenden Werkstoffs.

Als Werkstück fertigen die Schüler eine Wanduhr aus Kohlefaserverbundwerkstoff, hinlänglich bekannt als Carbon. Die Arbeitsschritte reichen vom Zuschneiden des Ziffernblattes bis zum Einpacken in einen Vakuumsack. Die Schüler lernen dabei, diese Aufgaben mit besonders viel Sorgfalt auszuführen, da die verwendeten Materialien sehr fragil sind.

Generell bietet dieses Modul einen interessanten Einblick in die Firma und in die Herstellung von Bauteilen aus Faserverbundwerkstoffen, wie sie vorrangig in der Luftfahrtindustrie Verwendung finden.

Metalltechnik

1. Jahrang
Firma Fischer

Robotik

1. Jahrgang
HTL RIED

Zerspanungstechnik

1. Jahrgang
Firma Leitz

Im Werkstättenmodul "Metalltechnik" lernen und üben die Schüler der 1. Klassen die Grundlagen der Metallbearbeitung sowie den sicheren Umgang mit den dazu benötigten Werkzeugen. Unter Verwendung etwa von Feilen, Bohrmaschinen oder Eisensägen fertigen sie ein Werkstück in Form des Fischer-Logos, und lernen dabei das Gewindeschneiden, Polieren und den Gebrauch von Schlagbuchstaben.

Ebenso lernen die Schüler die Firma und die Produktionsabläufe für die verschiedenen Fischer-Produkte kennen.

Im Werkstättenmodul "Robotik" werden die Schüler der 1. Klassen in die Grundlagen der Mechatronik eingeführt. Unter Verwendung von LEGOTM Robotertechnik bauen sie Roboter, die sie mit Sensoren ausrüsten und anschließend programmieren. Dabei werden den Schülern unterschiedliche Programmierumgebungen vorgestellt.

Am Ende unterziehen die Schüler die selbst gebauten Roboter in der Turnhalle einem Praxistest. Dieser "Test" - eigentlich ein Rennen durch einen Geschicklichkeitsparcours - zeigt neben der Geschicklichkeit des Schülers im Umgang mit der Fernsteuerung vor allem auch die Funktionstüchtigkeit des Roboters und seiner Sensoren. In jedem Fall ist das Rennen ein für alle sehr unterhaltsamer Abschluss des Moduls.

(Klicken auf das Foto öffnet eine kleine Bildergalerie)

Im Werkstättenmodul "Zerspanungstechnik" bei der Firma Leitz erlernen die Schüler der 1. Klassen die Grundlagen der Zerspanungstechnik. Sie üben im Wesentlichen den Umgang mit konventionellen Dreh- und Fräsmaschinen. Im Laufe der vierwöchigen Ausbildung fertigen sie einen Flaschenöffner und diverse andere Übungsteile. Nach dem praktischen Teil werden mit dem Ausbildner die Arbeit und der genaue Aufbau der verwendeten Arbeitsmittel noch einmal besprochen.

Der Unterricht ist besonders lebendig, weil er zusammen mit den bei der Fa. Leitz beschäftigten Lehrlingen stattfindet. Gut ausgebildete Lehrlinge stehen den HTL-Schülern mit Rat und Tat zur Seite, sodass jeder von diesen eigentlich "seinen" persönlichen Ausbildner hat.